IndieDojo » Message Quest » Reviews » Message Quest Review

Message Quest Review

Message Quest bietet kurzweilige Rätsel und eine fantasievolle Buntglasoptik. Als Herold Feste durchstreifen wir diese Welt auf der Suche nach einem Abenteurer, der die Welt retten kann.

Message Quest von Royal Troupe verzaubert mit fantasievoller Buntglasoptik

Story

In Message Quest begleiten wir den Herold Feste auf seinen Abenteuern. Doch Feste ist kein williger Held, der auszieht die Welt zu retten, sondern eher ein Faulpelz, der den Weltuntergang verschlafen möchte. Doch sein Oberer, der Heroldausbilder, schickt ihn auf die Suche nach einem Helden, um ihm eine Schriftrolle, den “Ruf des Abenteuers” zu überbringen. Feste macht sich daher mehr oder weniger schnell auf die gefährliche Reise und wir, als eine Art Gewissen und Wecker in einem, versuchen ihn zu ermutigen, den nächsten und nächsten und nächsten Schritt auf einem Rätselabenteuer zu machen. Dabei treffen wir auf einige liebenswerte Charaktere und erleben Feste zunehmend munterer.

Sound und Grafik

Die Grafik von Message Quest ist das eigentliche Highlight dieses Spiels: Die Buntglasoptik erstrahlt im liebevollem Design und schafft es, dass diese Comicgrafik künstlerisch wertvoll und einmalig wirkt. So wirkt die Welt wie eine große Geschichte in einem Kirchenfenster und erhält einen religiösen Einschlag, auch wenn sich dieser nicht wirklich in der Geschichte wiederfindet.

Der Sound ist zumeist recht ruhig und atmosphärisch den Situationen angepasst. Die Gespräche sind nicht vertont, sondern erscheinen als Sprechblasen bzw. Schriftzüge, wie man sie aus Buntglasfenstern kennt. Teilweise bietet sich hier die Möglichkeit, das Gespräch selbst zu gestaltet, jedoch scheinen sich daraus keinerlei Konsequenzen zu ergeben.

Die Charaktere geben einige Laute und Emotionen von sich, was die Welt etwas lebendiger erscheinen lässt. Leider gibt es ab und zu Stellen, an denen die Übersetzungen nicht einwandfrei sind und das spanische Original erscheint. Wer des Spanischen mächtig ist, sollte es einmal versuchen, es im Original zu spielen, da die Gespräche noch unterhaltsamer sind.

Steuerung und Gameplay

Wir steuern Feste zumeist mit der Maus und wählen wie in einem klassischen Point and Click Adventure die Gegenstände aus. Die Rätsel sind ebenso mit der Maus steuerbar. Auch die rundenstrategischen Kämpfe sind nicht weiter herausfordernd, was die Steuerung angeht. Generell spielt sich Message Quest recht einfach und glänzt eher durch seine Atmosphäre und unterhaltsame Geschichte. Einige sind jedoch auf den ersten Blick recht knifflig bzw. es gibt keine Hilfestellung, was zu tun ist oder was gefordert wird. Die Rätsel, Puzzle und Kämpfe sind recht moderat und erfinden das Rad nicht neu.

Zusammenfassung
Mit dem Herold Feste erleben wir eine Buntglasfensterwelt, die angereichert ist mit witzigen Dialogen und kurzweiligen Rätseln. Der Fokus liegt eindeutig auf einer kurzweiligen Story und einer sehr schönen Optik. Auf der Suche nach dem Retter der Welt, dem einzig wahren Abenteurer begeben wir uns selbst auf ein Abenteuer. Gegen Ende des Spiels müssen wir Flüchtlinge retten und in Sicherheit bringe. Als Feste verstehen wir ihre Sprache nicht und wissen auch nicht, wie wir das alles bewerkstelligen sollen. Dennoch schaffen wir es gemeinsam mit allen Helfer. Hier bietet Message Quest eine womöglich ungewollte Aktualität, was die Flüchtlingskrise und den Umgang Europas damit angeht.

Deine Meinung dazu!

0 0

Kommentare

Nicole

Kommentar von:

Redakteurin Indie und Horror

Message Quest ist ein netter Zeitvertreib für einige Stunden und glänzt durch seine Optik. Die Rätsel sind teilweise etwas nervig, da es kaum Hilfestellung gibt, was man tun soll. Ansonsten kann man in der schönen Welt schwelgen und sich wie in einem Kirchenfenster fühlen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du darfst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*