Torn Tales Review

ReviewsMacPC
5.6

Durchschnittlich

Twistplay verspricht mit Torn Tales Echtzeit Roleplay Hack- und Slasherspaß!

Story

In Torn Tales können wir die Helden unserer Kindheit und Charaktere der Literaturklassiker, Robin Hood, Schneewittchen und Dr. Jekyll oder Mr. Hyde spielen. Diese Helden werden von einem bösen Buchbinder bzw. Geschichtenerzähler und Autor bedroht, der enttäuscht ist, dass seine Geschichten nicht so beliebt sind, wie die unserer Helden. So entführt er sie kurzerhand in einen dornenreichen düsteren Wald, stellt ihnen fiese Gegner in den Weg und lässt auch den Wald zu einem Gegner werden. Wir müssen uns ihnen stellen, um unseren Weg zurück in die jeweilige Heimat zu finden und dem bösen Erzähler das Handwerk zu legen. Am Ende einer jeden Welt können wir durch einen Riss in der Geschichte weiter gelangen und erkunden so Wälder, Sümpfe und Piratengebiete auf festen Pfaden. Leider findet das Storytelling v.a. bei den Questübergängen statt.

Weiteren Spielspaß über die Storylevel hinaus bietet die Arena, in der wir uns durch so viele Runden wie möglich kämpfen um auf das Treppchen der Highscoreliste zu gelangen.

Sound und Grafik

Torn Tales hat bisher nur eine englische Sprachausgabe, die durch deutsche Untertitel unterstützt wird. Der Soundtrack ist treibend und eingängig. Leider ist er auf Dauer doch eher eintönig und bietet nicht genügend Abwechslung für mehrere Stunden Spielspaß.

Die Grafik von Torn Tales ist realistisch gehalten und erinnert an klassische Action-RPGs wie Diablo. Lange Zeit halten wir uns in einem herbstlichen, düsteren Wald auf und treffen auf einige Häuser und kleine Siedlungen. Auf Dauer wirken sie dann eher eintönig und scheinen sich zu wiederholen. Auch die Gegner scheinen sich doch auffällig sehr zu gleichen und so scheint uns eine Horde von eineiigen Menschen, Spinnen, Ratten, Bäume, etc. entgegen zu stürmen. Bosse unterscheiden sich v.a. durch ihre Größe von anderen Truppen.

Steuerung und Gameplay

Wir spielen immer einen der drei, während die zwei anderen uns eigenständig folgen. Jeder unserer Helden hat spezielle Fähigkeiten, die sie selbstständig einsetzten, wenn sie nicht angewählt sind. Die Fähigkeiten des angewählten Helden können wir dagegen selbst auswählen und einsetzen. Schneewittchen ist eine Fernkampfmagierin, die z.Bsp. mit Gift um sich wirft, Robin Hood ist ein Bogenschütze und Dr. Jekyll ist ein Nahkämpfer, der sich als Mr. Hyde in ein Nahkampfmonster verwandeln kann. Die getöteten Gegner können grüne oder lila Kugeln droppen, die uns Erfahrungs- oder Lebenspunkte schenken. Die Helden sammeln individuell Erfahrung und erreichen so die nächsten Level. Es gibt verschiedenste Skillbäume, durch die wir die Charaktere spezialisieren können.

Die Helden werden von uns mit Hilfe der Maus gesteuert, während wir die Fähigkeiten durch Shortkeys anwählen können. Wir steuern über festgelegte Wege durch die Gegend, so z.Bsp. den düsteren Wald.

Nur an speziellen Säulen können wir uns ohne grüne Kugeln heilen oder das Spiel speichern, was zu langen Wiederholungen führen kann.

Positiv

  • interessante Idee

Negativ

  • zu wenig Story
  • eintönige Landschaften

Zusammenfassung

Torn Tales ist ein Action RPG, in dem wir als einer von drei literarischen Helden gegen einen böswilligen Buchbinder antreten müssen.
5.6

Durchschnittlich

Spielspaß - 6
Grafik - 6
Sound - 5
Steuerung/Gameplay - 5
Handlung/Charaktere - 6

Kommentare

Nicole

Kommentar von:

Redakteurin Indie und Horror

Torn Tales hat gute Ansätze. Es wirkt jedoch so, dass sie ihr Potenzial nicht völlig ausreizen, besonders was die Story betrifft. So macht das Hack & Slay für einige Zeit Spaß, ist jedoch nicht abendfüllend. Es gibt noch einige (Grafik) Bugs, die stellenweise ärgerlich sind.

Deine E-mail Adresse wird nicht angezeigt.Pflichtfelder sind mit * markiert.

Du darfst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*